Hubschrauberhochgebirgs-Landelehrgang des Militärs im Nationalpark Hohe Tauern

In mittlerweile bewährter Tradition spricht sich die Tiroler Umweltanwaltschaft gegen die geplanten rund 200 Landeübungen des Militärs im Tiroler Anteil des Nationalparkes Hohe Tauern aus.
Für die Umweltanwaltschaft ist es schlüssig und nachvollziehbar, dass Rettungsübungsflüge durchgeführt werden müssen, um im Ernstfall die Gegebenheiten vor Ort zu kennen.
Rein militärische Landeübungen können jedoch nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft auch außerhalb eines Europaschutzgebietes stattfinden.

Stand des Verfahrens: Naturschutzrechtliches Bewilligungsverfahren

Stellungnahme der Umweltanwaltschaft

Letzte News

*** glück.tage.kufstein vom 24.-28. Mai 2017 LITERATUR, PHILOSOPHIE, NATUR UND GENUSS

27.04.2017

Unterer Stadtplatz, Kufstein Alle Menschen dieser Welt sehnen sich...

mehr >>

Klimagartln mit Terra Preta

26.04.2017

Schlösslhof Kögelestr. 19 6094 Axams Julian und Caroline Pfützner...

mehr >>

Tag der Regionalität

25.04.2017

Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Imst, Meranerstraße 6, 6460...

mehr >>

Vom Korn bis zum Brot

24.04.2017

Tulfes „Vom Korn bis zum Brot“ ist eine dreiteilige...

mehr >>

Was lebt in den Gewässern rund um den Lohbach?

24.04.2017

Natur- und Spielpark in Hötting-West Die Initiative Dein...

mehr >>

Praxistag Blühflächen im öffentlichen Raum

12.04.2017

Hauptbahnhof Wels Bahnhofstr. 31 4600 wels NATUR VERBINDET -...

mehr >>