Erweiterung Kraftwerk Kirchbichl - UVP-Verfahren

Die Wehranlage des Kraftwerkes Kirchbichl.

Die Innschleife in der Ausleitungsstrecke des bestehenden Kraftwerkes.

Der Ausbau des bestehenden Kraftwerkes Kirchbichl könnte in der Betriebsphase sowohl hinsichtlich ökologischer als auch energiewirtschaftlicher Aspekte Verbesserungen mit sich bringen, in der Bauphase sind Beeinträchtigungen der sensiblen Lebensräume im Bereich der Innschleife aus naturkundlicher Sicht nahezu unvermeidbar.

Stand des Verfahrens: Am 23.03.2017 wurde die UVP-Genehmigung erteilt.

Stellungnahme der Tiroler Umweltanwaltschaft

Letzte News

Asphaltierter Radweg am Ostufer des Pillersees, St. Ulrich am Pillersee

11.01.2018

Zusätzlich zum bestehenden Schotterweg soll teilweise parallel...

mehr >>

Schottergrube Kaisers, Gemeinde Kaisers

20.12.2017

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind keine überwiegenden...

mehr >>

Medrigkopfbahn mit Pisten, See, UVP-Feststellungsverfahren

20.12.2017

Ganze teils felsige Gratlandschaften sollen im hochalpinen Bereich...

mehr >>

Errichtung der Zwischendeponie Rosshag, Ginzling

07.12.2017

Für die Umweltanwaltschaft macht eine Zwischendeponie Rosshag...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2015/2016

23.10.2017

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2015 & 2016

mehr >>

Errichtung des Almweges Hochalmweg II, Walchsee

03.10.2017

2009 wurde der Hochalmweg I von der Feldalm zur Hochalm im...

mehr >>