Erweiterung des Industriegebietes, Fulpmes

Wald im Vorhabensgebiet

Alte Schutzgebietsgrenzen

Neue Schutzgebietsgrenzen

Für die Tiroler Umweltanwaltschaft ist die Errichtung eines Industriegebietes im Landschaftsschutzgebiet Serles-Habicht-Zuckerhütl mit den Zielen des Schutzgebietes (Erhalt der Eigenart und Schönheit der Landschaft und des sich daraus ergebenden Erholungswertes) unvereinbar und sollten alternative Standorte geprüft werden.

Stand des Verfahrens: Mit Beschluss vom 18.03.2015 wurde der angefochtene Bescheid vom Landesverwaltungsgericht aufgehoben und die Angelegenheit zur Erlassung eines neuen Bescheides an die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck zurückverwiesen.

Zwischenzeitlich wurden die Schutzgebietsgrenzen  im betroffenen Bereich im Zuge der Neuerlassung der Schutzgebietsverordnung durch die Landesregierung auf das geplante Gewerbegebiet hin abgeändert. 

Beschwerde der Umweltanwaltschaft

Letzte News

KW Spöttlinhof am Teischnitzbach, Kals am Großglockner

14.02.2018

Die Errichtung eines Kleinwasserkraftwerkes in einem bereits...

mehr >>

Asphaltierter Radweg am Ostufer des Pillersees, St. Ulrich am Pillersee

11.01.2018

Zusätzlich zum bestehenden Schotterweg soll teilweise parallel...

mehr >>

Schottergrube Kaisers, Gemeinde Kaisers

20.12.2017

Nach Ansicht der Tiroler Umweltanwaltschaft sind keine überwiegenden...

mehr >>

Medrigkopfbahn mit Pisten, See, UVP-Feststellungsverfahren

20.12.2017

Ganze teils felsige Gratlandschaften sollen im hochalpinen Bereich...

mehr >>

Errichtung der Zwischendeponie Rosshag, Ginzling

07.12.2017

Für die Umweltanwaltschaft macht eine Zwischendeponie Rosshag...

mehr >>

Tätigkeitsbericht 2015/2016

23.10.2017

Tiroler Umweltanwaltschaft - Tätigkeitsbericht 2015 & 2016

mehr >>