Freiräume in der Stadtlandschaft

Unter diesem Titel können Interessierte an einer Tour durch die Landeshauptstadt Innsbruck teilnehmen, die von Umweltanwalt Johannes Kostenzer und den zwei Architektinnen Birgit Brauner und Nicola Weber im Rahmen der Architekturtage 2016 durchgeführt wird.

Am  3. und 4. Juni finden bereits zum achten Mal die Architekturtage statt. Unter dem Generalthema wert/haltung lädt die österreichweit stattfindende Veranstaltung dazu ein, Architektur zu entdecken, ihren Wert zu erkennen und die eigenen Ansprüche an die gestaltete Umwelt zu schärfen.

In Innsbruck wird es an den beiden Tagen ein vielseitiges Programm geben, das von Vorträgen, Diskussionen und Veranstaltungen für Kinder bis zu geführten Touren und Einladungen in diverse Institutionen und Örtlichkeiten reicht und mit einem großen Fest ausklingen wird.

Geographischer Kulminationspunkt des Events ist das bilding im Innsbrucker Rapoldipark, das letztes Jahr von Studenten und Studentinnen der Uni Innsbruck errichtet wurde und seitdem zu einem Hotspot des Diskurses rund um Architekturthemen geworden ist.

Bei der geführten Tour "Freiräume in der Stadtlandschaft" geht es um das Entdecken sichtbarer und unsichtbarer, vergangener und zukünftiger Freiräume in Innsbruck. Denn gerade in einer Stadt, die sich wie Innsbruck in einen Talkessel einschmiegt und in der die bewohnten Flächen begrenzt sind, stellen Brachen, Leerstellen oder Zwischenräume aus ökologischer wie städtebaulicher Sicht wertvolle und wichtige Räume dar, die oft nur dem aufmerksamen Beobachter bekannt sind.

Die (Rad-)Wanderung, die von der Höttinger Au über den Höttinger Bahnhof bis zum Westfriedhof führen soll, ermöglicht den TeilnehmerInnen versteckte Freiräume und ihre erstaunlich vielfältige Pflanzen- und Tierwelt aufzuspüren sowie architektonische Entwicklungen der letzten Jahrzehnte und ihr Potenzial als besondere Identifikationsorte im überdefinierten Stadtraum zu erfahren.

Treffpunkt ist die Kreuzung Kranewitter Allee/Fischerhäuslweg, am 4. Juni 2016 um 14:00. Die Tour wird mit dem Fahrrad durchgeführt.

Mehr Informationen zur Wanderung und zu den anderen Programmpunkten der Architekturtage finden Sie auf der Webseite der Tiroler Umweltanwaltschaft oder auf der Seite des aut. architektur und tirol.