Tiroler NaturführerIn 2016

Auf der Suche nach Bodentieren
Foto: @Wolfgang Bacher

Eine Ausbildung zum Tiroler NaturführerIn findet auch heuer – mittlerweile zum siebten Mal - statt. Der Verein Natopia organisiert in Zusammenarbeit mit der Tiroler Umweltanwaltschaft diesen Kurs, der von der Abteilung Umweltschutz des Landes Tirol finanziert wird. In insgesamt vier Modulen vermitteln dabei Fachkundige aus verschiedenen Sparten vertiefendes naturkundliches und pädagogisches Wissen über Flora und Fauna der Lebensräume Wasser, Wald, Wiese und Gebirge. Dabei verbringen die FachreferentInnen mehrere Tage jeweils geblockt zwischen Mai und Juni mit den TeilnehmerInnen in den verschiedenen Lebensräumen: in Hinterriss im Karwendel (Modul - Wasser), im Landschaftsschutzgebiet Glocke im Zillertal (Modul 2 - Wald), im Naturpark Lech im Lechtal (Modul 3 - Wiese) und im Nationalpark Hohe Tauern (Modul 4 - Gebirge). Der Kurs wird von Mag. Wolfgang Bacher, Biologe bei Natopia, geleitet.

Für die Ausbildung braucht es kein naturkundefachliches Vorwissen. Allerdings müssen die TeilnehmerInnen die Bergwanderführerprüfung bestanden haben. Jeder, der Interesse und den Bergwanderführerkurs absolviert hat, kann sich anmelden. Wie in den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach dem Kurs groß. Auch heuer sind bereits alle Kurs-Plätze gebucht. Interessierte können sich aber jetzt schon für den Kurs im nächsten Frühjahr anmelden! Die Kurskosten betragen insgesamt € 1.000.- und € 100.- für die Prüfungsgebühr. Die Jobmöglichkeiten mit dieser Ausbildung sind übrigens ziemlich gut und vielfältig. Aufgrund der steigenden Gästenachfrage nach naturnahen Tourismusangeboten sind fachkundige NaturführerInnen, die den Gästen die Natur auf professionelle Art und Weise und nach neuesten erlebnispädagogischen Erkenntnissen näherbringen können, in Zukunft gefragt.

Alle Informationen finden Sie auf der Webseite der Tiroler Umweltanwaltschaft www.tiroler-umweltanwaltschaft.gv.at

oder bei www.natopia.info